TIERARZTPRAXIS HOCHRHEIN . Dr. med. vet. Susanne Weber
Tierarztpraxis Hochrhein
Dr.Susanne Weber
   
Home
Tierarztpraxis
Leistungen
Naturheilkunde
Homöopathie
Lasertherapie
Physiotherapie
Akupunktur
Bachblüten
Eigenbluttherapie
Blutegeltherapie
Osteopathie
Praxisteam
Bildergalerie
Kontakt
Anfahrt
Links
TIPPS + HINWEISE
 
 
Physiotherapie bei Tieren

PHYSIOTHERAPIE

Die Physiotherapie, wörtlich übersetzt „natürlich behandeln", hat sich in den letzten Jahren auch beim Tier als Rehabilitationsmaßnahme nach Unfällen und Operationen, bei der Behandlung schmerzender Gelenk und Rückenprobleme oder auch als trainingsbegleitende Maßnahme im Sport vielfach bewährt.
Sie ist eine ganzheitliche Therapie, die immer die Wiederherstellung, Verbesserung oder Erhaltung der Funktions- und Leistungsfähigkeit des Gesamtorganismus anstrebt. Untersuchung und Therapie orientieren sich dabei an den individuellen Problemen des Patienten, die sich nach der Aufnahme des Vorberichts und der Eingangsuntersuchung ergeben.
Auf dieser Seite möchten wir ihnen gern einen Einblick in die Tierphysiotherapie und ihre Anwendungsgebiete geben.

Welche „Krankheit“ kann behandelt werden?

Krankengymnastik (Physiotherapie) ist bei allen Erkrankungen des Skelettsystems (z.B. HD Hüftgelenksdysplasie, Bandscheibenvorfall), der Muskulatur und der Nerven einsetzbar und wirksam.
Mögliche Symptome die Ihnen als Besitzer schon früh auffallen können, ohne das ihr Tier bereits deutliche Veränderungen wie Lahmheiten zeigt sind:

  • streckt sich nicht mehr
  • schüttelt sich nicht oder nur stellenweise
  • springt nicht mehr ins Auto (hinein oder hinaus)
  • steigt keine Treppen mehr (hinauf oder hinunter)
  • will nicht sitzen
  • Schleifen der Pfoten (abgeschliffene Krallen) einseitig oder beidseitig
  • insgesamt eingeschränkte Leistungsfähigkeit

Hauptschwerpunkte der Krankengymnastik sind:

  • Vor und nach Operationen zum Muskelaufbau und zur Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
    z.B. Patella Lux, Kreuzbandruptur, Knochenbrüche
  • Zur Vorbeugung von Gelenkverschleiß, Erhaltung und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
    z.B. bei HD, Arthrose
  • Bei chronischkranken und alten Tieren
    z.B. zur Schmerzlinderung
  • Zur Rehabilitation von Lähmungspatienten
    z.B. Kippfensterkatzen, Bandscheibenvorfall

Wie sieht eine „Behandlung“ an Ihrem Tier aus?

In der ersten Stunde versuchen wir hauptsächlich das Vertrauen des Tieres zu gewinnen.
Diese erste Behandlungseinheit dauert ca. 45-60 min. Dort  erheben wir einen physiotherapeutischen Befund und informieren Sie über Therapiemaßnahmen und Behandlungsziel. Idealerweise kommen Sie mit einer tierärztlichen Diagnose zur Physiotherapie.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

In der Regel treten keine unerwünschten Wirkungen auf. Bei sehr wenigen Tieren kann es zu einer kurzfristigen Verschlimmerung kommen, da oftmals ungewohnte Muskeln beansprucht werden.

Wie oft benötigt ein Tier Physiotherapie?

Die Behandlungsdauer liegt durchschnittlich bei 6 bis 12 Behandlungseinheiten von 30 bis 45 Minuten Dauer und hängt vom Krankheitsbild des Tieres ab.
Während der Behandlung erlernen Sie einige Behandlungstechniken, die Sie zur Unterstützung zu Hause anwenden können. Damit können Sie auch nach der Therapie zukünftigen Beschwerden Ihres Hundes vorbeugen.

 
Anmeldeformular Tierarztpraxis
 
Notdienst am Wochenende
Sie erreichen uns unter:
+49 7753 9777 70


Sprechzeiten:

Montag - Freitag
8.30 - 12.00 Uhr
15.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch
8.30 - 12.00 Uhr
17.00 - 19.00 Uhr
jeden 2. und 4. Samstag
10.00 - 12.00 Uhr
Termine nur nach
telefonischer Vereinbarung:

Tierarztpraxis Dr. med. vet. Susanne Weber . Hauensteiner-Strasse 7 . D-79774 Albbruck . Telefon: +49 7753 977 770 . E-Mail: praxis@tierarzt-1.de .  Impressum